Die „OSS“ und die peinliche Selbstinszenierung der Sicherheitsbehörden

Ein Logo der

Ein Logo der „OSS“ mit dem geistreichen Text: „Eine Kugel reicht nicht“ (Bildquelle: Wikipedia)

OSS so hieß übrigens der Vorläufer der CIA, wieder so ein witziger Zufall. Nein, Spaß beiseite, die nun aufgeflogene mutmaßliche „Terrorzelle“ der sog. „Oldschool Society“ kurz OSS ist eine neonationalsozialistische Gruppe die Anschläge geplant haben soll und offensichtlich kurz davor stand zum Jahrestag des Kriegsendes am 08. Mai entsprechende „Aktionen“ (Zwischenbemerkung: Eine Aktion kann alles mögliche sein..) in die Tat umzusetzen.

Gestern lief dazu ein Beitrag in der Möchte-gern-investigativ Sendung Spiegel TV. Darin entblödeten sich die „Qualitätsjournalisten“ nicht davon zu berichten das die Mitglieder der OSS sich am TELEFON zu gewalttätigen Aktionen verabredet hätten woraufhin die Sicherheitsbehörden zuschlugen und die Gruppe „auffliegen“ ließen. Ein schönes Märchen für die ganz Gutgläubigen und geistig eher unbedarften Mitbürger möchte ich hier anfügen. Leute!!! Diese dumpfbackigen Skinhead-Verschnitt Trottel betrieben eine öffentliche Facebook Gruppe und für die wo vom vielen Stern und Spiegel lesen schon etwas mürbe im Hirn geworden sind noch mal genauer: ECHTE Terroristen verabreden sich im 21. Jahrhundert NIE am Telefon zu tatsächlichen terroristischen Aktionen! Heiliger Mutter Gottes, wie so fragt keiner diese journalistischen Talente von Spiegelei TV die Behörden ob sie in so einem Verhalten dieser OSS Freaks nicht eher als Anzeichen dafür sehen das es sich eher um unprofessionelle Spinner handelte als um wirkliche Terroristen? Und wieso fragt man nach dem V-Mann Skandalen beim NSU Komplex nicht ob und wie viele solcher Zuträger der Dienste hier im Einsatz waren? Seit wann wurden diese Leute beobachtet? Was genau verstehen die Behörden unter Material das zum Bombenbasteln verwendet werden könnte? Was steht genau in den angeblich mitgelesenen Unterhaltungen in den geschlossenen Foren und Chats usw. usf? Und wieso bläst man diesen Haufen von intelligenzresistenten Freizeitmöchtegernterroristen zu einer potentiell „rechtsterroristischen Vereinigung“ auf die mit „illegal“ im Ausland besorgen Feuerwerkskörpern (!) mit zugegebenermaßen höherer Sprengkraft angeblich vor hatten eine funktionsfähige Bombe zu basteln?! Werte Leserschaft, ich bin in einer eher ländlichen Gegend aufgewachsen, dass was hier als potentielle Bombe ausgegeben wird haben wir als Kinder und Jugendliche in den Kellern unserer Eltern gebastelt und in den Wäldern und, ach lassen wir es, 😉 Sorry das ist einfach ein Witz was einem da präsentiert wird als „gefährliche“ Bombenbastelei von mutmaßlichen Terroristen die nun von den ansonsten eher von Chaos und Totalversagen gekennzeichneten Nachrichtendiensten „gestoppt“ worden sind. Ganz ehrlich, diese Heinis wären sehr wahrscheinlich zu blöde gewesen auch nur annähernd funktionierende Bomben zu bauen. Oder hätten sich dabei selbst schwer verletzt….  Alleine schon wo diese Journalistenimitate von Speichel TV das Umfeld jener angeblichen Rechtsterroristen interviewten offenbarte um was für Charaktere hier in erster Linie handelte: Die üblichen Zivilversager aus Skinhead- und Hooliganmilieu, Menschen mit schwieriger Vergangenheit, mangelnder Sozialisation, beinahe wie im Bilderbuch erfüllen diese Typen so ziemlich jedes Muster das man als Außenstehender von solchen Leute haben kann. Aber gleichzeitig traut man ihnen zu das sie eine echte Terrorzelle aufbauen konnten, hätten tun können…auch hier fällt mir auf das man sich windet zu sagen was die OSS nun eigentlich gewesen sein sollte. Entschuldigung, eine wirkliche Untergrundterrorzelle veröffentlicht doch nichts auf Facebook, wenn dann machen die das allerhöchstens indirekt über Unterstützer oder meistens eher die Medien, wenn überhaupt. Aber hier hat Spülgel TV ja sogar einwandfreie Fotos und selbst gemachte Videos vorgefunden wo sich die Initiatoren und mutmaßlichen Gründer selbst in Pose geworfen haben so das auch wirklich der inkompetenteste Ermittler ihnen auf die Spur kommen musste. Stichwort Datenspur und ähnliches, schon mal was davon gehört? Es schmerzt wirklich diesen Haufen von Idioten als gefährliche Terrorzelle dem gutgläubigen und ahnungslosen Publikum zu verhökern. Diese Handvoll Versprengter und vom Leben Enttäuschter wurde dann freilich auch medienwirksam von Spezialkommandos festgenommen und von einer bundesweiten Razzia begleitet. Die „Waffen“ wo man fand waren auch wirklich üble Sachen: Freiverkäufliche Schlagstöcke und Gasdruckwaffen sowie, na wenigstens etwas, in Deutschland verbotene Feuerwerkskörper. Wer weiß, vielleicht taucht auch noch eine Hakenkreuzfahne, dass kommt nämlich medial immer gut an. Ich denke in den Reservatenkammern der Verfassungsschutzämter sollte da doch was zu finden sein.

Auch der Name wirkt obskur und spricht viel mehr für Subkultur Szeneleute als für ernstzunehmende potentielle Terroristen: „Old School Society“, ein englischer Name für eine deutsche Rechtsterrorgruppe? Ok, dass will mittlerweile nichts mehr heißen, die rechte Szene ist (auch dank der Geheimdienste…) mittlerweile ein international agierende Strömung, aber „Old School“, dass deutet auf Skinhead und Hooligan Subkultur hin. Das sind selbst innerhalb der rechten Szene die absoluten Underdogs. Die Taugenichtse, Tagdiebe und fanatisierten, aber eben extrem inkompetenten Trottel von Nebenan die einen auf harte Macker machen, gerne Hektoliterweise Bier saufen und auf weibliche Skinheads sog. Reenies stehen. Hosenträger und Springerstiefel, dass ist „Old School“. Hinweis an die Kollegen von Speiübel TV: Das bekommt man nach dreieinhalb Minuten Internetrecherche übrigens heraus! Hätte auch dazu führen können das man das offizielle Märchen nicht gleich eins zu eins übernimmt. Aber ok, verstehe schon, wer aufgrund sinkender Leser- und Zuschauerzahlen (verdientermaßen möchte man hier hinzufügen!) schon gierig auf Staatsknete a la GEZ schielt um seine Existenz zu sichern der wird kaum wirklich sich kritisch mit den Behörden eben jenes Staates auseinandersetzen. Das tun unsere Journutten einfach nicht, ehrlich, ihr seid eine Schande für eine ganze Zunft eines eigentlich doch wichtigen und interessanten Berufbildes.

Liebe Leser, der OSS Fall ist ein Musterbeispiel dafür wie sich Nachrichtendienste und Sicherheitsbehörden selbst inszenieren und man einen Haufen Volltrottel als Terroristen der Öffentlichkeit verkauft die im Normalfall von eineinhalb Hilfspolizisten gestoppt hätten werden können….wenn man solche Erfolgmeldungen als Beweis für die Effizienz der staatlichen Sicherheitsorgane heranzieht wird mir Angst und Bange und beweißt für mich aufs Neue das der Staat nicht einmal dafür taugt.

In diesem Sinne

Ihr Michael Sanchez

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: