Propagandakrieg im Netz -Der neue kalte Krieg zieht auf

Der junge Putin in KGB-Uniform, neuer "Hoffnungsträger" für Freiheitsfreunde? (Bildquelle: Wikipedia)

Der junge Putin in KGB-Uniform, neuer „Hoffnungsträger“ für Freiheitsfreunde? (Bildquelle: Wikipedia)

Nicht erst seit Beginn der Krim Krise tob besonders im Internet ein erbitterter medialer Krieg um die Deutungshoheit. Es zeichnete sich auch davor bereits ab das der zuvor doch recht freundlichen Kurs zwischen den westlichen Mächten und Russland sich drastisch verändert. Aufmerksame Beobachter wiesen bereits schon früher daraufhin das man sich im Westen geradezu verdächtig sorglos verhielt wenn es um russische oder chinesische Aufrüstungspläne ging und auch die begleitende Propaganda wurde kaum zur Kenntnis genommen. Auch wurden jene Medien die sich bis dato sehr Russland freundlich verhielten keine Minute von der westlichen Mainstream Presse attackiert oder überhaupt öffentlich großartig ernst genommen oder gar kritisch angegangen. Doch auf einmal ist alles anders, so wie vor kurzem die an für sich linke Publikation „die Zeit“ einen ausführlichen Artikel über Jürgen Elsässer und dessen Compact Magazin sowie seine Verbindungen zu russischen Medienstrukturen berichteten. Dort wird er offen als Kremelpropagandist bezeichnet und man verweist auf seine Ideen die sich durchaus mit den Plänen der ominösen „eurasischen Bewegung“ decken deren geistiger Vater keiner geringere als der berüchtigte russische Eurasien Ideologe, Nationalkommunist und wieder auferstandene Neu-Rasputin Putins Alexander Dugin ist. Beim staatlichen Sender 3Sat widmete man sogar eine Kurz Dokumentation dem Thema der eurasischen Ideologie, wenn man das Ganze darin auch eher Soft anpackte und man sich die berechtigte Frage stellt wieso ausgerechnet jetzt erst die etablierten Massenmedien auf diese durchaus einflussreiche Strömung aufmerksam werden. Das Netzwerk des Alexander Dugins ist weit verflochten, es reicht vom Zentrum der Macht im Kreml bis hin zu deutschen Burschenschaften die es sich nicht nehmen lassen den Chefideologen der „eurasischen Partei“ bei sich sprechen zu lassen. Vielleicht mögen einige von Ihnen nun denken: Wie? Moment Mal? Angebliche Neokommunisten bzw. Nationalkommunisten sprechen bei an für sich eher Nationalkonservativen Burschenschaften und arbeiten mit anderen nationalistischen und auch rassistischen Strömungen propagandistisch zusammen? Das sind doch Erzfeinde? Denkste! Liebe Leser, ich war anfänglich auch verwirrt, doch es gibt mehrere verbindende Elemente die sowohl reaktionäre Konservative und Nationalisten vertreten, wie auch eurasisch gesinnte Kommunisten. Beispielsweise die Ablehnung der Moderne an sich, die Verteufelung des Kapitalismus, ihre Abneigung gegen Fortschritt allgemein, sowie ein ultraorthodoxes, rückwärtsgewandtes Familien- und Frauenbild. Ich habe Sie in meinem Artikel über Alexander Dugin bereits übersichtlich aufgelistet und verweise an dieser Stelle darauf.

Im Internet und besonders bei den rein internetgestützten alternativen Medien finden man vor diesem Hintergrund merkwürdige Gegebenheiten vor. Die ursprünglich bei den Anschlagen von 9/11 in den USA kritisch und investigativ berichtenden alternativen Medien haben in ihrer großen Mehrheit beim Thema Russland Meter dicke Scheuklappen auf. Da wird Russland direkt oder indirekt als große Hoffnung Verheißung gefeiert wenn dieses wie etwa bei der Krim Annexion den US-Strategen Mal eins auswischen konnte. Auch wird die von den russischen Apparatschiks auf der Schwarzmeerhalbinsel veranstaltete „Volksabstimmung“ unter dem Umstand dort aufmarschierter, schwer bewaffneter „pro russischer Truppen ohne Kennzeichnung“ sogar als Beispiel für das freie Selbstbestimmungsrecht der Völker bejubelt! Wie Blind muss man denn sein liebe libertäre Mitstreiter? Wollt ihr nicht sehen oder könnte ihr nicht oder werdet ihr dafür bezahlt? Russland ist ein gescheiterter Staat und dessen Regierung mindestens so verbrecherisch wie die der USA, ist es so schwierig dieselben Maßstäbe an beide Seiten des Weltgeschehens zu legen? Für mich als überzeugten Libertären ist es selbstverständlich das ich grundsätzlich ALLEN Regierungen misstraue! Wie kann ich mich da so vorsätzlich und einseitig auf die Seite von einem Regime a la Putin und seinen Mafiabossen stellen? Da wird herumargumentiert das Russland bspw. doch einen einheitlichen Steuersatz (Flat-Tax) hätte was vielen Libertären ja ein Traum ist und das man dort immerhin noch nicht überall ein Rauchverbot eingeführt hätte oder auch die wahnwitzige Behauptung die Russen würden nicht so sehr ausgespäht von ihrer Regierung wie wir es hier bspw. von der NSA werden. Zur Aufklärung: Höhere Steuern wären überhaupt nicht möglich so verarmt und ausgebeutet wie die russische Bevölkerung ist! Das Rauchverbot ist es für das russische Regime wahrscheinlich einfach völlig irrelevant, was interessiert es sie ob in öffentlichen Bereichen und Restaurant gequalmt werden darf oder nicht so lange sie die Macht inne haben?! Und zum Thema das die Bevölkerung angeblich nicht so ausspioniert wird wie im Westen, Mal ganz ehrlich, seid ihr noch ganz Dicht? Glaubt ihr ernsthaft das die Erben des wohl größten und mächtigsten Geheimdienst- und Überwachungsstaates nämlich der UDSSR, all ihre Spionagestrukturen einfach so aufgegeben haben, aus reiner Vernunft und Menschenliebe? All die unzähligen Mitarbeiter und Zuträger der ebenfalls unzähligen geheimen Dienste  sind einfach in den Ruhestand gegangen? Aus höherer Einsicht? Und man komme mir bloß nicht mit: Nein, nein, die sind technisch garnicht so weit wie bspw. die Amerikaner mit ihrer Hightech NSA! Pah! Selten so gelacht! Schon Mal was von der hochmodernen, russischen Spionagesoftware Uroburos gehört? Nicht? Hier kann man das schön nachlesen oder glauben Sie die ist vom Himmel gefallen? Und wo ist jetzt nun bitteschön der große Fortschritt oder Unterschied zu den regulierungswütigen und genauso überwachungsgeilen Westregierungen? Wie können freiheitsliebende Menschen einen Präsidenten verteidigen der sich im internen Kreis als „Zar“ bezeichnen lässt und früher direkt bei einem der wohl gruseligsten Geheimdienste der neueren Geschichte, dem KGB, als hochrangiger Funktionäre gedient hat? Und nein, damit verteidige ich keinesfalls die ebenfalls ungeheuerlichen Taten der US-Steuergeldverschleuderer von der CIA! Das sind die gleichen Lumpen, kapiert?! Und bei einem Land wo Korruption an der Tagesordnung liegt und jegliche wirtschaftliche Aktivität beinahe unmöglich macht davon zu sprechen das diese Wirtschaft doch so einen bedeutenden Aufschwung hingelegt hätte, liebe Wirtschaftsfachleute unter den libertären Russlandfreunden, Rohstoffe an den meistbietenden zu verscherbeln zeugt nicht von wirtschaftlicher Begabung, verstanden? Der staatliche Energieriese Gazprom der den russischen Energiesektor komplett dominiert gilt Beispielsweise als einer der ineffizientesten Konzerne der Welt! Soll das nun unser „Vorbild“ sein? Daran soll sich also unsere Wirtschaft orientieren? Was werft ihr euch ein um so eine Günstlingswirtschaft und zutiefst korruptes System wie es in Russland (sehr zum Leidwesen der eigenen Bevölkerung) herrscht zu verteidigen oder auch nur zu missbilligen? Natürlich empfinde auch ich die plumpe Stimmungsmache a la Schmiergel, Pardon, ich meinte „Spiegel“ („Stoppt Putin“ etc.) auch lächerlich und verabscheuungswürdig, doch deshalb beklatsche ich nicht im selben Atemzug den geistigen Erguss der aus den Propagandaabteilungen des Kremls heraus posaunt wird! Wie Blind und geistig Umnachtet muss man denn sein um das finstere Reich des Ex-KGB Mannes Putin als Hoffnung für alle Freiheitlichen zu deklarieren? Dort wo je nach Belieben der herrschenden Nomenklatur gegen diverse Minderheiten gehetzt und vorgegangen wird in einer Art wo die Taliban Fundamentalisten ihre wahre Freude dran hätten, wo jeder Bürger zu jeder Zeit Opfer der äußerst brutal vorgehenden und zutiefst korrupten Sicherheitskräfte werden kann, wo wirkliche (also nicht für den Geheimdienst arbeitende) Oppositionelle systematisch verfolgt und getötet werden (Beispiele: Überläufer Litwinenko und die Journalistin Politkowskaja), dass nennt ihr eine Hoffnung? Dann kann ich euch nur raten dort schnellst möglich hin auszuwandern! Und nun kommt mir nicht mit bescheuerten Gegenvergleichen, auch ich weiß was Guantanamo Bay ist und was die US-Dienste mit Ihren Gefangen anstellen, im Westen läuft der Unterdrückungsapparat eben geräuschloser ab, was ihn freilich nicht besser macht. Doch zumindest wird einem noch ein Mindestmaß (wenn auch verwerflich gering) an Rechtsicherheit und die Möglichkeit der individuellen Entwicklung zugestanden, auch frisst der Staat (noch) nicht den ganzen Wohlstand auf, es gibt innovative Unternehmer und Bürger und eine zumindest halbwegs lebendige und funktionierende Zivilgesellschaft. Minderheiten werden zumindest nicht von Staatsseite aus offiziell zu Vogelfreien Subjekten erklärt, von Folterlagern des BKA ist zumindest mir bisher auch noch nichts bekannt. Auch darf ich noch Parteien gründen wie ich es möchte und Medien betreiben die gegen die staatliche Meinung sind ohne das ich sofort Besuch von den Sicherheitsdiensten bekomme, ebenso ist mir bis dato nichts bekannt davon das ein BND Überläufer im Ausland mit radioaktivem Material vergiftet wurde. Es gibt immer noch die Möglichkeit sich wirtschaftlich selbstständig zu betätigen ohne gleich den örtlichen Staatsvertreter bestechen zu müssen, auch ist mir nicht bekannt das alte BND Seilschaften sich gegenseitig große Teile der bundesrepublikanischen Wirtschaft zugeschanzt haben.  

Nicht das ich mich mit diesen Zuständen im Westen zufrieden geben möchte, aber besser als im russischen Ausbeutungssystem lebendig begraben vor mich hin vegetieren zu müssen! In den westlichen Systemen gibt es natürlich einen Berg voller Probleme, auch schwerwiegende, vieles läuft auf einer Substielären Ebene ab als im Osten, besonders was die Unterdrückung und Gängelung der Bevölkerungen angeht. Doch deshalb ein anderes, meiner Ansicht noch viel offensichtlich unfähigeres, korrupteres und brutaleres System zu bevorzugen oder gar öffentlich zu verteidigen wird mir garantiert nicht in den Sinn kommen. Wenn ich an der Pest erkrankt bin beineide ich den Cholera Patienten und finde das auf einmal eine super Sache, was bitteschön ist das denn für eine Denkweise? Ist das ein Ergebnis von perfider Gehirnwäsche oder einfach blankem „ich-bin-immer-dagegen-ohne-nachzudenken“ Verhalten eines Spätpubertierenden das bei einigen Medienschaffenden in der alternativen Presse offensichtlich erst im hohen Alter durchgeschlagen hat?!

Ich habe mir in den letzten Wochen und Monaten oft die Kommentarspalten und diverse Foren intensiv durchgelesen, sobald nun der mediale Mainstream in seiner unverwechselbaren, dumpfen Art- und Weise auf Putin oder sein Regime allgemein eindrischt springen die Putin treuen Internet-Krieger wie der Kasper aus der Kiste hervor und kommentieren dagegen, egal wie Absurd es auch sein mag, kritische Analyse, Differenzierungsvermögen oder gar Sachverstand? Fehlanzeige! Was gegen Putin / Russland ist muss Propaganda des Westens sein! Wie Naiv sind viele da draußen eigentlich? Gerade von einem Publikum das zu Recht nach 9/11 den False Flag Terror der Regierungen erkannten haben und durchschauten könnte man eigentlich etwas mehr Gehirneinsatz erwarten als das Momentan bei der Mehrheit der Fall ist, oder? Stattdessen begeben sich auf den Pfad eines beinahe im metaphysischen Bereich anzusiedelnden Putin-Führerkultes und reagieren wie kleine Kinder wenn man ihren selbsternannten Halbgott angreift oder auch nur vage kritisiert.

Ich hoffe das mein Artikel dazu beiträgt einige Libertäre wach zu rütteln, sich nicht einlullen zu lassen vom Trommelfeuer der Putin-Befürworter und Verteidiger des angeblich so tollen russischen Staates. Ich möchte noch eines klarstellen, weil einem ja prompt unterstellt wird das man grundsätzlich gegen „die Russen“ also die allgemeine Bevölkerung hetzen würde. Nein, sicherlich nicht, ich kann wie im Westen auch unterscheiden zwischen dem einfachen Volk das hüben wie drüben stets nur Opfer des jeweiligen Staats- und Regierungssystems ist und jenen die an den Schalthebeln der Macht die unglaublichsten Verbrechen begehen und die eigene Bevölkerung schamlos ausbeuten und berauben. Meine Verachtung richtet sich nicht gegen den Normalo in Russland, dass sind arme Menschen denen man die Hoffnung wohl mehrheitlich längst genommen hat, die jeden Tag aufs Neue ausgebeutet und um ihre Chancen beraubt werden von einer machtgeilen und korrupten, sog. „Elite“. Diese Menschen haben so wie alle auf dieser Erde meiner Meinung nach das Recht auf ein selbst bestimmtes Leben in Frieden, Freiheit und Wohlstand verdient! Doch dafür kämpft man nicht in dem man genau jene politischen Kräfte unterstützt die den Status Quo mit allen Mitteln aufrecht erhalten wollen oder gleich direkt zurück ins finstere Sowjetimperium möchten.

In diesem Sinne

Freiheit für die russische Bevölkerung! Свобода для русского народа!

Ihr Michael Sanchez

Advertisements

2 Kommentare

    Trackbacks

    1. Plädoyer für die Freiheit oder Evolution bald Rückwärts? | Michael Sanchez Blog
    2. Ukraine, Propagandakrieg, Mainstream-Medien und Bildungsmangel | Michael Sanchez Blog

    Kommentar verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s

    %d Bloggern gefällt das: