Wieso Großmächte immer andere Großmächte benötigen um zu überleben

NATO und Warschauer Pakt im Kalten Krieg. Großmächte benötigen einander um sich zu legitimieren. (Bildquelle: Wikipedia)

NATO und Warschauer Pakt im Kalten Krieg. Großmächte benötigen einander um sich zu legitimieren. (Bildquelle: Wikipedia)

Im Konflikt in der Ukraine sieht man es wieder sehr schön und deutlich. Eine Großmacht benötigt immer einen (in der Regel äußeren) Feind um sich nach innen zu halten und als Staat zu legitimieren. Egal ob die USA oder Russland, beide benötigen die dauerhafte, äußere Bedrohung um der Bevölkerung Steuern abzupressen und sie (freilich zum eigenen „Schutz“) penetrant zu überwachen und zu befehligen, schließlich muss man „gemeinsam“ gegen den bösen äußeren oder auch dann wahlweise eben inneren Feind gewappnet sein. Sprich alle Großreiche, Imperien, Großstaaten im allgemeinen benötigen schon aus reinem Selbsterhaltungstrieb heraus stets einen „Gegner“, ist dieser nicht vorhanden so muss einer geschaffen werden. (Siehe hierzu auch „Teile und herrsche“)

Den meisten Menschen gilt der Staat nach wie vor als etwa unumstößliches, ja, dringend notwendiges, ohne ihn gäbe es angeblich keinen Frieden und keinen Wohlstand. Das er gerade beides stets einschränkt bzw. gerade beim Frieden dafür sorgt das es stets „Unfrieden“ gibt kommt vielen nicht in den Sinn. Sie bemerken nicht wie sie von einem Hamsterrad ins nächste manövriert werden. Sie glauben es gäbe dann einen wirklichen Unterschied wenn die eine Ausbeuterklasse durch eine vielleicht weniger brutal vorgehende ersetzt wird oder anders gesagt, sie wissen garnicht um diese Verhältnisse in denen sie tagtäglich leben. Ein Big Player unter den Staaten, eine Großmacht die tatsächlich weltweit agiert benötigt immer einen Gegenplayer, so funktioniert das mörderische Spiel der „Geopolitik“ seit eh und je. Wieso haben die westlichen Mächte die von der Führungsnation USA dominiert werden spätestens seit dem offiziellen Zusammenbruch des Ostblocks es gezielt und massiv gefördert das sich bspw. das nach wie vor unverdrossen kommunistische China zu einer erschreckenden Militärmacht hochrüsten konnte? Wieso hat man Technologietransfers zugelassen die es Russland wie China ermöglichten ihr Militär zu erneuern und zu modernisieren? Wieso bauten (und bauen immer noch?) westliche Rüstungsunternehmen wie beispielsweise Rheinmetall noch bis vor kurzem hochmoderne Trainingszentren für die russische Armee? Selbst jetzt noch beliefert das angeblich dem westlichen Block angehörige Frankreich ein Kriegsschiff an Putins Armee während gleichzeitig das Ur-Gestein des NATO Bündnisses Großbritannien sogar Munition an Russland liefert, immer noch, aktuell! Merken Sie nicht was hier für ein krankes Spiel läuft? Es wird so getan das sich hier Gut und Böse gegenüberstehen, in Wirklichkeit zieht hier die Pest in die Schlacht gegen die Cholera, beide sind übelste Großmachtsstaaten, beide haben den Ursprung der modernen, philosophisch-geistigen Pest in sich: Die Staatsseuche! Die beliefern sich noch gegenseitig mit Waffen um danach sich in einem eventuellen Krieg gegenseitig (also die Völker, die einfachen Bürger, die wo auf den Schlachtfeldern erbärmlich verrecken „dürfen“!) abzuschlachten, wie pervers ist das denn? Und wir Deppen sollen dafür wieder in den Krieg ziehen, den Kopf hinhalten, wieder sterben, wieder unseren Wohlstand, unsere Freiheit, ja alles aufgeben und das auch noch voller Überzeugung!?

Die einen (West) überwachen einen mit modernster Hochtechnologie, man verschwindet vielleicht Mal in einem geheimen Folterlager, sie arbeiten „geräuschloser“ ergo cleverer. Die anderen (Ost) werfen dich gleich direkt ins Arbeitslager oder jagen dir eine Kugel in den Kopf! So in etwa können sie sich die beiden Staats-Lager vorstellen, freilich, lieber heimlich überwacht als hungernd im Lager, doch das die einen eben glaubhafter Freiheit spielen können als die anderen macht es nicht besser für den Einzelnen.

Der polnisch-jüdische Journalist und Satiriker Gabriel Laub formulierte das was ich meinen Mitmenschen unterstelle folgendermaßen:

Der Sklave will nicht frei werden. Er will Sklavenaufseher werden!

In diesem Sinne meine lieben Leser, lassen Sie sich nicht verwirren. Bleiben Sie frei, lassen sie sich nicht weiter zum Sklaven machen, lassen Sie sich nicht zwischen zwei extra für sie geschaffenen Mühlsteinen zerreiben. Prüfen sie beide Lager auf Ihre Taten, nicht auf den Propagandadonner den beide jeden Tag über die Mainstream Medien artikulieren. Das ist nur Schall, der Rauch bleibt uns hoffentlich noch erspart.

Ihr Michael Sanchez

Advertisements

Ein Kommentar

    Trackbacks

    1. Ukraine, Propagandakrieg, Mainstream-Medien und Bildungsmangel | Michael Sanchez Blog

    Kommentar verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s

    %d Bloggern gefällt das: