Wieso Sekten in einer freien Ordnung / Privatrechtsgesellschaft keine Rolle spielen würden

Das Zeichen der berüchtigten Scientology Sekte, Synomym für eine moderne Sekte. (Bildquelle: Wikipedia)

Das Zeichen der berüchtigten Scientology Sekte, Synomym für eine moderne Sekte. (Bildquelle: Wikipedia)

Ich möchte Heute auf ein Argument eingehen das viele Gegner einer herrschaftsfreien Ordnung bzw. einer Privatrechtsordnung ohne Staat gerne vorbringen, nämlich das in einer Gesellschaft ohne Staat sich Sekten aller Couleur breit machen würden und nach und nach alles übernehmen könnten, schließlich würde sie ja keiner aufhalten wenn die Staatsmacht nicht mehr vorhanden ist.

Das ist nur im ersten Moment schlüssig und auch nur Vordergründig Objektiv. Mann muss weiter ausholen um zu verstehen wieso es Sekten in einer wie auch immer gearteten freien Ordnung zwar geben kann/wird, aber diese eine sehr untergeordnete Rolle spielen, mindestens genauso wenig wie sie das Heute in der bestehenden Ordnung tun. Wir müssen erst einmal die Frage klären wieso sich Menschen Sekten anschließen? Die Mehrheit schließt sich solch obskuren Vereinen aus persönlichen Motiven an. Weil sie irgendwie im Leben gescheitert sind, frustrierende Erlebnisse nicht verarbeiten können, emotional gedemütigt wurden, beruflich gescheitert sind und und und. Sie suchen nach einer Möglichkeit diese Probleme zu verarbeiten, glauben in den Heilsversprechen einer Sekte einen Lebenssinn wieder zu finden. Einige dürften sicherlich auch aus Leichtgläubigkeit in die Fänge von dubiosen Gruppierungen geraten. Bei manchen ist es auch das Streben nach (scheinbarer) Anerkennung und (versprochener) Macht die man erhalten würde wenn man sich der einen oder anderen Sekte anschließt. Es sind also vielschichtige, i. d. R. psychologische, meist sehr individuelle Gründe wieso sich Menschen solchen Vereinigungen anschließen. Darum kann man also zusammenfassen das es Ereignisse sind die sich meistens um ihren persönlichen Erfolg bzw. Misserfolg drehen der sie dazu veranlasst sich einer Sekte anzuschließen.

Wie wäre das also in einer Privatrechtsgesellschaft ohne Staat (PRG) mit den Sekten? Nun, zu vorderst muss erklärt werden das in einer PRG die Menschen viel mehr Chancen, Möglichkeiten, Freiheiten und damit Erfolgsaussichten haben als das in der gegenwärtigen Gesellschaft der Fall ist. Es wäre kein gieriger Staat vorhanden der sich von vorn herein einen Großteil Ihres Erarbeiteten einverleibt und auch kein inflationäres, staatliches Papiergeldmonopol wo langfristig Ihren Wohlstand und ihre Erspartes vernichtet. Sprich, wir hätten wohl zu 99% alle persönlichen, wirtschaftlichen Erfolg. Alleine das würde psychische Defekte und Erkrankungen wohl beinahe vollständig verschwinden lassen, schließlich lösen wirtschaftliche Existenzängste eine Vielzahl von psychischen Erkrankungen aus. Damit entfällt einer der Hauptgründe (wenn nicht sogar DER entscheidende!) sich diffusen Sekten anzuschließen und deren waghalsigen Heilsversprechen zu glauben praktisch komplett! Überlegen wir weiter, wenn sich nun also trotzdem doch noch einige Anhänger für so eine Gruppe finden lassen und zusammenschließen, wie soll man mit Ihnen umgehen? Nun, wie gehen Sie Heute mit Anhängern der großen christlichen Kirchen um? Was passiert mit diversen, zahllosen evangelikalen Freikirchen und ähnlichem? Was machen die Scientologen? Tun die Ihnen weh? Nein, es sind freiwillige Vereinigungen von Menschen desselben Glaubens, dagegen ist grundsätzlich erst einmal nichts zu sagen. So lange sie mir Ihre Anschauung nicht mit Gewalt aufzwingen wollen und/oder meine Rechte nicht verletzten ist mir das vollkommen egal was die in ihren Gottesdiensten und Sitzungen so alles treiben. Hier ist es der Primat der Freiwilligkeit der zählt. Okay, die regulären christlichen Kirchen sind natürlich nicht so radikal und irre wie bspw. die Scientologen oder ähnliche Neusekten, auch muss natürlich jedem gestattet sein freiwillig auszutreten wenn er keine Lust mehr darauf hat. Das ist natürlich ein Problem in solchen Gruppierungen, doch was tut denn der ach so „beschützende“ Staat Heute um solchen Leuten zu helfen? Die Handvoll staatlicher Sektenbeauftragten die außer dokumentieren und Interviews geben rein garnichts machen können? Einsame am Tropf des staatlichen Gesundheitssystem hängende Psychiater die kluge Ratschläge in Broschürenform herausgeben? Der staatliche Gesetzgeber und Gewaltmonopolist wo immer betont er könne erst dann einschreiten wenn eine strafrechtlich relevante Handlung passiert ist? Sind nicht schon Heute fast sämtliche Sektenhilfe Einrichtungen von privaten, karikativen Organisationen geführt? Genau die würden nämlich auch in einer PRG sich um solche schweren Fälle kümmern! Und da in einer freien Ordnung die Spendenbereitschaft unter Garantie steigen würde weil jeder Einzelne mehr hat und zufriedener ist und Menschen eben nicht grundsätzlich Böse und Asozial sind sondern in der Regel hilfsbereit und spendabel hätten solche Institutionen auch keine Finanzierungsprobleme! Auch würde die Anziehungskraft von Sekten massiv sinken, denn es gibt kein attraktiveres Angebot als die Freiheit liebe Leser! Die Freiheit ist so überzeugend das Menschen dafür bereit waren und sind im Zweifelsfall zu sterben! Seit Jahrhunderten flüchten Menschen vor der Unfreiheit und der Tyrannei, sie sind dafür bereit ihre Heimat aufzugeben und ihr Hab und Gut aufs Spiel zu setzen nur um sie zu erreichen!

Selbst wenn sich also in einer PRG einige Sekten etablieren könnten, langfristig könnten sie die Mitglieder nicht halten weil es außerhalb der Sekte so viele Verlockungen gibt sich selbst zu verwirklichen das die allermeisten Menschen sehr schnell merken würden wie überflüssig und irrwitzig Sekten eigentlich sind. Sprich in einer PRG würden die Hauptgrundlagen worauf Sekten gedeihen nach und nach verschwinden. Oder einfach ausgedrückt: So wenig wie diese Sekten bereits Heute eine entscheidende Rolle spielen so wenig werden sie in einer staatenlosen Gesellschaft eine spielen, hier noch eine viel, viel unbedeutendere, denn was sollen sie den auch erobern und an sich reißen wenn es garkein staatliches Gewaltmonopol gibt mit dem sie dann andere Menschen beherrschen können? Mit welchen (in einer PRG eben nicht vorhandenen!) staatlichen Herrschaftsstrukturen möchten Sie denn dann Ihre Regeln und Vorschriften durchsetzen die für „alle“ ihre Mitmenschen Gültigkeit haben sollen? Es wäre unmöglich jeden einzelnen Bundesbürger davon zu überzeugen freiwillig die idiotischen Regeln einer Sekte anzuerkennen!

Sie merken liebe Leser, in einer PRG würden solche Sekten höchstens als Kuriositäten Kabinette angesehen, keinesfalls als ernstzunehmende gesellschaftliche Größe. Daher ist auch dieser oft vorgebrachte Einwand der Staatsbefürworter letztendlich ein Scheinargument um ein Gewaltmonopol zu legitimieren, denn das dieses den „Schutz“ der einfachen Bürger vor solcherart von Sekten gewährleisten kann ist schlichtweg unlogischer, verlogener Mumpitz!

Die einzige, unglaublich mächtige, höchst gefährliche, ja im Zweifelsfall wahrhaft tödliche Sekte ist nämlich der Staat selbst!

In diesem Sinne

Ihr Michael Sanchez

Advertisements

2 Kommentare

  1. Horst

    Wir sollten hierbei erkennen, dass auch die evangelische Kirche von der katholischen eigentlich – seit Papst Benedikt – als Sekte klassifiziert ist. Und wer Kirchen als das, was sie sind – nämlich Interessensvertretungen von Gläubigen – erkennt, sieht in jeder Kirche ’nur‘ eine Sekte. Ich habe nichts gegen Religionen. 95% der Menschheit sind wohl spirituell. Doch sowie eine Kirche sich in einem Staat breit macht, fließen die staatlichen Mittel unkontrolliert in diese Kirchen. In Deutschland sind das einige Zig-Milliarden pro Jahr. Ein wirklich säkularer Staat würde die Kirchen außen vor halten.

    • Danke für den Kommenatr. Ja, nicht nur das der deutsche Staat durch den Kirchensteuerzwangseinzug seine säkulare Haltung an für sich nicht wirklich ernst nimmt, sondern es ist eben ein Problem des Konstruktes „Staat“ an sich das immer irgendeine oder irgendwelche Gruppen versuchen das Herrschaftsmonopol des jeweiligen Staates zu erobern und damit ihre Vorstellungen ihren Mitmenschen zwangsweise aufdrücken wollen. Die logische Konsequenz aus dieser Erkenntnis kann sich nun jeder selbst denken 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: