2014 wie 1914 ? Kriegsgefahr?

Die Ukraine, Spielball geopolitischer Auseinandersetzungen (Bildquelle: Wikipedia)Die Entwicklungen in der Ukraine stimmen einen bedenklich und lassen nichts Gutes ahnen. Die neusowjetische russische Führung lässt auf der Halbinsel Krim ihre Muskeln spielen und schickt ominöse „Nicht-Truppen“ ohne Hoheits- und Rangabzeichen aber eindeutig militärisch organisierte, bewaffnete Kräfte los um den für das russische Regime überlebenswichtigen Zugang zum eisfreien Schwarzmeerhafen Sewastopol zu sichern. Die Ukraine bittet die NATO um militärischen Beistand, die USA reagieren verhalten, man erwägt Russland vom G8 Gipfel auszuschließen, die Mutter der Nation, uns Angie Merkel lässt verlauten das Putin mit der faktischen Besetzung der Krim „völkerrechtswidriges Verhalten“ an den Tag legt. Die übliche heiße Luft die sicherlich keinen in Russland ernsthaft beeindruckt. Die Lage ist gespannt, ich habe heute Früh mehrere Berichte in diversen sozialen Netzwerken gefunden die von NATO Truppenbewegungen, insbesondere wohl Marineeinheiten an der Ost- und Nordsee, berichten. Parallel dazu berichtet die ukrainische Armee von einem russischen Truppenaufmarsch mit gepanzerten Einheiten an der Küste gegenüber der Krim, außerdem scheinen die russischen Streitkräfte Teile des Mobilfunknetzes auf der Krim zu blockieren. Der neue ukrainische Marinechef teilte seine Gefolgschaft für die prorussische autonome Krim-Regionalregierung mit.

Es liegt etwas in der Luft, etwas wo nichts Gutes verheißt werte Leserschaft. Meine Befürchtung das die Ukraine wieder ein Mal zum Spielball fremder, geopolitischer Machtspiele wird scheint sich zu bestätigen. Ich hätte es favorisiert wenn die  Ukraine in einen losen Staatenbund zerfällt, dass würde den kulturellen und wirtschaftlichen Ungleichheiten in der Ukraine wohl am besten Rechnung tragen, doch das wollen weder die pro-russischen, noch die pro EU Kräfte. Ein neutrales, regionalisiertes Staatengebilde in dieser für die Großmächte sehr interessanten geostrategischen Gegend wurde daher natürlich nicht zugelassen. Stattdessen beginnt ein sog. „Säbelrasseln“ zwischen Russland und der vom Westen zumindest vorgeblich gestützten neuen ukrainischen Regierung. Meine größte Sorge wäre die das wenn ein Mal militärische Befehle, Operationen, die gesamte Maschinerie, in Gang gesetzt ist es oftmals zu spät ist diese doch noch zu stoppen. Wenn die zivilen Befehlshaber erst ein Mal die Befehlsgewalt an die Militärs übergeben haben marschieren diese los, dafür sind sie schließlich Militärs. Ein weiteres ernstes Problem sehe ich momentan das mit Russland nicht irgendein x-beliebiger Kleinstaat sich in irgendwelchen weit entfernten Regionen um für uns irrelevante Dinge mit einem anderen unbedeutenden Kleinstaat streitet, sondern das hier eine immer noch (auch Atom-) Großmacht Russland und ein gespaltenes, von den USA gestütztes Land mitten in Europa in einen brisanten Konflikt verstrickt sind.

Bemerkenswert übrigens auch wie die Selbsterklärten „alternativen Medien“ quasi zu 98% auf die Pro-Russland Linie eingeschwenkt sind. Es schmerzt wirklich wie einfach gestrickt, Naiv, Gutgläubig oder direkt beauftragt hier einige berichten. Die „armen Russen“ wehren sich gegen die, „bösen“, von den „US-Imperialisten“ unterstützen Kräfte oder gleich „faschistischen Putschisten“ und sichern sich mit dem Krim Einmarsch quasi nur das was ihnen zusteht. Aus Notwehr und reiner Menschenliebe sozusagen. Meine Damen und Herren das ist an Dusseligkeit nicht mehr zu überbieten, so einfach gestrickt ist die Welt- und besonders nicht die Geopolitik! Das dies für viele Menschen wohl zu komplex ist scheint sich wieder einmal zu bestätigen. Die Amerikaner wie auch die Russen verfolgen in diesem Konflikt zu aller erst ihrer eigenen, ausschließlich geostrategischen Interessen. Am allerwenigsten geht es beiden Seiten um das Wohlergehen der Ukrainer selbst, sie sind wieder einmal nur das Kanonenfutter bzw. die Manövriermasse die man nach belieben unterstützt oder eben fallen lässt, wie es einem gerade strategisch am sinnvollsten erscheint. Wie es den Menschen dabei geht interessiert keine der beiden Seiten! Wir sollen wieder einmal in einen Konflikt getrieben werden wo uns erklärt wird es gebe nur die Ost oder West, schwarz oder weiß, dazwischen läge quasi nur die Hölle…. andere Lösungen werden frech als „unvernünftig“ oder „nicht realisierbar“ abgetan. Wieso bitte ist die Regionalisierung oder Aufspaltung den bitte keine Alternative? Bei den kulturellen und wirtschaftlichen Gegensätzen wäre es höchst vernünftig die sich teilweise schon seit Ewigkeiten feindlich gesinnten Bevölkerungsgruppen in ihre eigenen Staaten zu entlassen. Es gab in der Ukraine übrigens schon seit je her auch sehr starke anarchistische Strömungen, was der Mainstream Medien Konsument freilich nicht weiß, er weiß ja auch nicht das „anarchistisch“ genau genommen nichts Schlechtes ist. Ich würde persönlich selbst eine einfache Teilung des Landes, beispielsweise der überwiegend russisch bevölkerten Ostgebiete des als Teil Russlands oder autonome Republik, während der Westen ja als „Rest-Ukraine“ oder sonst wie weitermachen kann. Das wäre alle Mal besser als ein offener Krieg an der Südflanke Europas in dem die stets nervöse Atommacht Russland genau so verstrickt ist wie die Atommacht USA oder ein permanenter Unruheherd in dem latente Bürgerkriegsgefahr herrscht.

Natürlich darf man bei all den Einzelheiten und teilweise komplexen Verstrickungen freilich nicht die internationalen Dimensionen solcher Konflikte übersehen. Natürlich sitzen die internationalen Bankierssozialisten gemeinsam mit den US-Establishment und den russischen Oligarchen an einem Tisch, da machen wir uns mal nichts vor. Nur bedenken Sie immer das es beiden Kräften herzlich egal ist wie viele unschuldige Menschen bei ihren dann quasi „internen“ Machtspielchen umkommen oder in Mitleidenschaft gezogen werden. Oft habe ich auch den Eindruck das solche Kriege, Konflikte oder die permanente Drohung damit auch eine disziplinierende Funktion für die Völker haben soll. Da kann man schön brav seine Schärflein wieder hinter sich versammeln, wenn sie verängstigt sind blöcken sie nach dem Schäferhund der sie dann „beschützen“ soll. Denn kein Otto-Normal Bürger hat wohl Lust auf einen Krieg in seinem Land oder in der direkten Nachbarschaft seiner Heimat. Das ist sehr praktisch dann, denn in solch einer Situation stellt keiner unangenehme Fragen und all jene die vernünftige Alternativen (wie oben erleutert) aufzeigen kann man entweder als „Verräter“ oder zumindest „Spinner“ diffamieren.

Einen sehr guten Artikel habe ich vorhin auf recentr.com entdeckt. Hier beschreibt Alexander Benesch wie verzwickt die Lage in der Ukraine wirklich ist und wie Mainstream UND „alternative“ Medien die Lage jeweils völlig Falsch einschätzen oder bewusst Falsch informieren. Ich kann nur hoffen das die vernunftbegabten Kräfte auf beiden Seiten entsprechend umsichtig handeln, die Lunte ist gelegt, sie brennt bereits.

Und so eben als ich den Artikel abschließe lese ich Meldungen von russischen Kampfjets die in den ukrainischen Luftraum über dem schwarzen Meer eingedrungen sind. Auch das sich die chinesische und russische Regierung auf eine gemeinsame Einschätzung der Lage geeinigt hätten.

Seien Sie wachsam, in diesen unruhigen Zeiten.

Herzlichst

Ihr Michael Sanchez

Advertisements

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: