Tiefer Staat, NSU-Prozess und die Blindheit der deutschen Öffentlichkeit

Ich habe lange mit mir gerungen ob ich mich zu jenen Sachverhalten noch ein Mal äußere oder nicht. Nun nach langem hin und her entschied ich mich dazu. Schließlich kann ich mich bei solch einem Thema nicht zurückhalten, dass verlangt mein Gewissen von mir.

Innerlich war ich über die dummdreiste Berichterstattung der offiziösen deutschen Medien derart empört das ich mich fragte ob man das nicht als bösartig bzw. grob fahrlässig einstufen muss.  Wenn sich selbst die altehrwürdige Frankfurter Allgemeine Zeitung nicht entblödet zu behaupten die türkischen Medien würden im Zusammenhang mit dem NSU-Prozess „krude Verschwörungstheorien“ verbreiten in dem diese vom „tiefen Staat“ ergo GLADIO Strukturen berichteten, dann zeugt das von der mittlerweile wohl nicht mehr vorhandenen journalistischen Qualität der FAZ. Auch das peinliche ablenken vom eigentlichen Kern der Thematik durch journalistische Nebelkerzen wie etwa die Debatte um das Zulassen von türkischen Pressevertretern im Gerichtssaal beim kommenden NSU-Prozess. Da wird lang und breit darüber berichtet wieso die deutsche Justiz den türkischen Medien keine Plätze dort einräumte. Doch kein Wort darüber das es sehr wohl daran liegt das die Türken mit dem „tiefem Staat“ selbst bereits blutige Erfahrungen gemacht haben. Beim tiefem Staat geht es um die Verstrickungen von Geheimdienststrukturen, Militär, ausländischen Nachrichtendiensten, organisierter Kriminalität und politischen Extremismus. Abseits vom Tal der Ahnungslosen (auch BRD genannt) wurde bereits vor Jahren, in Italien sogar Jahrzehnten, von jenen ruchlosen, „offiziell-kriminellen“ Strukturen öffentlich berichtet. Doch freilich wird es so etwas im Land der Heiligen, Deutschland, nicht geben. Da erklärt man dem völlig verdummten Bunzelbürger ernsthaft der Ausschluss von türkischen Vertretern beim Prozess sei der „Unabhängigkeit der deutschen Justiz“ zu verdanken, weil diese ja so unpolitisch sei und daher Niemand außer dem Gericht Einfluss auf die Vergabe von Presseplätzen im Gerichtssaal hätte. Ich dachte das meinten diese journalistischen Rumpelstilzchen als Aprilscherz. Selten so gelacht liebe Kollegen! Unabhängigkeit der Justiz? Wie war das doch mit der Weisungsgebundenheit von Staatsanwälten? Wie werden wohl Richterposten besetzt? Sie haben drei Antwortmöglichkeiten und dazu einen Telefonjoker, liebe Nasenbären! Doch ich nehme Ihnen die Antwort frech vorweg: Nach Parteibuch bzw. politischem Gutdünken werden Richterposten in der Bundesrepublik besetzt! Und nein, nein, in dem Moment wo einer zum Richter ernannt wird, ja da bekommt er über Nacht quasi eine göttliche Absolution die ihn zum besseren Menschen macht. Einen Menschen wo nicht aufgrund gewisser Abhängigkeiten oder politischen Drucks entscheidet, nein, nein, nur nach seinem Gewissen versteht sich! Und in einem für die Türkei derart wichtigen Prozess da entscheidet sich einer dieser „reinen Geister“ (also „unabhängigen“ Richter) dafür sämtliche Pressevertreter jenes Landes auszuschließen aus dem die meisten Opfer der Mordserie stammen. Amen, im Land der Tauben, Tumben und Ahnungslosen. Die Horror-Show möge beginnen….

Als kleiner Einwurf sei mir erlaubt kurz darauf hinzuweisen welch gigantischer Aufwand zu RAF Zeiten getrieben wurde um alleine den Prozess vor zu bereiten. Es wurde damals ein vollständig neuer Justizkomplex Namens Stammheim errichtet. Es wurden damals bereits Gesetze hierfür extra geändert, ja, sicherlich auch bestehende bis an die Grenze der Rechtsbeugung gedehnt. Sonderkommissionen ermittelten akribisch Monate bzw. letztendlich Jahrelang, neue EDV Technik wurde kostspielig und aufwendig angeschafft etc. pp.  Und dann soll in der blutigsten Mordserie seit Gründung der Bundesrepublik es so stümperhaft, dumpf und ungeschickt zu gehen als würde hier ein Kuhdiebstahl in einer bayrischen Provinz verhandelt? Klaro, da ist halt der „Zufall“ und das „Versehen“ wieder ein Mal passend eingesprungen… Selten so gelacht liebe Leserschaft……

Es ist tragisch und doch zugleich unglaublich was da abläuft. Auch erschreckte es mich wie wahnhaft abwehrend viele meiner Mitbürger auf die Möglichkeit reagieren das „ihr“ deutscher Staat knietief in die dubiose Mordserie die man nun dem Zwickauer Trios anlastet verstrickt sein könnte. Alleine die Tatsache das bei dem Trio „echt-falsche“ Ausweisdokumente gefunden worden sind ist ein handfester Beleg für die Involvierung deutscher Dienste. Denn solche Papiere bekommt man nicht einfach so von jedem x-beliebigen Staatsbediensteten ausgestellt. Diese Dokumente sind quasi „offiziell gefälschte“ Papiere die ausschließlich bei geheimdienstlichen Operationen eingesetzt werden. Auch die abenteuerliche Beweismittelerhebung von BKA und Bundesanwaltschaft die aus der Brandruine der Zwickauer Wohnung im Nachhinein quasi unversehrte DVD´s und Unterlagen fanden die sage und schreibe einen 14-stündigen Löschwassereinsatz einfach so überstanden haben, ist eher dem Bereich der modernen Mythenbildung zu zuweisen als dem seriöser Ermittlungsarbeit. Doch selbst solche Offenkundigen Widersprüchlichkeiten scheinen die bundesdeutsche Öffentlichkeit kaum zu interessieren. Zwar waren sämtliche Meldungen die jene offizielle Version vom „NSU“ ad absurdum führen auch in Artikeln der Mainstream Medien zu finden, doch irgendwie störte sich kein Redakteur an jenen Ungeheuerlichkeiten die man eigentlich daraus schließen müsste. Die Vorstellung das staatliche Stellen Beweise fälschen könnten, Untersuchungen verschleppen, Ermittlungen behindern und Tatbestände konstruieren könnten, nein, Gott steht uns bei! Der ungenannte Gott der Deutschen, „ihr heiliger Staat“ wären gefährdet! Gehört es nun schon zum staatsbürgerlichem Anstand dazu Hinweisen und Verdachtsmomenten nicht mehr nach zu gehen sobald der Staat selbst Täter oder Anstifter sein könnte? Wie verworren und idiotisch ist eigentlich unser Verständnis von staatlichem handeln geworden? Wieso sind wir derart gutgläubig und blind gegenüber offensichtlichen Lügen und Propagandaphrasen geworden obwohl gerade wir Deutsche doch damit mehr als genug Erfahrung haben sollten? Ich kann Ihnen leider auch keine allumfassenden Antworten auf diese Fragen liefern.

Fakt ist es jedoch das im Fall der sog. „NSU-Mordserie“ rein gar nichts „Normal“ ist. Es wurde getrickst, getäuscht, verharmlost und verschleiert was das Zeug hält. Und alle involvierten staatlichen Organe, ob Verfassungsschutz, Nachrichtendienste oder ermittelnde BKA Beamte, alle, haben meines Erachtens gezielt manipuliert, Beweise unterschlagen und/oder verzerrt dargestellt und eine ungeheuerliche Verschleierungstaktik angewandt um der Öffentlichkeit von Vorn herein die offizielle Version vom gesinnungsterroristischen NSU zu verkaufen.

Doch was steckt dahinter? Wie war es wirklich? Nun, wie ich bereits in meiner Rezension über die COMPACT Spezialausgabe angedeutet habe halte ich das was unter anderem auch das Recherche Team von COMPACT Herausgeber Jürgen Elsässer zu Tage gefördert hat für durchaus plausibel.

Es drängt sich einem der Verdacht auf das der sog. „Nationalsozialistische Untergrund“ Bestandteil von GLADIO Nachfolgestrukturen war. Jene klandestinen Strukturen sind seit Ende des kalten Krieges immer mehr mit der organisierten Kriminalität verfilzt und arbeiten immer öfters sozusagen „auf eigene Rechnung“. Daher auch der durchaus richtige Hinweis der türkischen Behörden an Ihre Deutschen Kollegen das es Spuren zu den Morden gibt die in Richtung Mafia und organisierter Kriminalität weisen. Zugleich waren das Zwickauer Trio anfänglich sicherlich im rechtsradikalen Spektrum beheimatet. Doch irgendwann wurden sie bzw. eine nämliche Beate Zschäpe, vom Verfassungsschutz angeworben und seit dem durch diesen mehr oder weniger geführt. Teile des Verfassungsschutzes und wohl auch anderer westlicher Dienste (unter anderem der US-Amerikanischen DIA der sogar ein Beobachtungsprotokoll vom Polizistenmord in Heilbronn angelegt hat!) sind in irgendeiner Weise mit den GLADIO Nachfolgestrukturen verbandelt. Daher immer eingeweiht in deren Aktivitäten. Die NSU Leute dürfen wohl einige Morde selbst verüben bzw. waren daran beteiligt. Diese haben jedoch nichts mit fremdenfeindlichen oder sonst welchen politischen Ansichten zu tun sondern sind Auftragsmorde für die organisierte Kriminalität. Unter anderem kurdische und türkische Schutzgelderpresser, Drogenhändlerringe und ähnliches. Dadurch das jene Morde die man dem NSU direkt zumindest anlasten kann derart Dillethantisch begangen wurden sah man die Zwickauer zukünftig nicht mehr dazu befähigt derartige Aufträge durchzuführen. Sie betätigten sich weiterhin an Bankrauben, dass konnten sie, damit kannten sie sich aus. Oder auch Observationsaufgaben an Mordtatorten, hier wurden Personen gesehen die den Zwickauern ähnlich sahen. Es gibt Hinweise darauf das vor dem Abtauchen des Trios man sie von staatlicher Seite aus bewusst abtauchen ließ. Vielleicht um sie später erpressen zu können und für ganz andere Zwecke einzusetzen. Immerhin böten sie die perfekte Vertuschung. Man könnte sie zu einer „rechtsterroristischen Vereinigung“ erklären, sie vorher liquidieren, dass Ganze wie einen kollektiven Selbstmord aussehen lassen. Die Logistikzentrale (das berüchtigte Zwickauer Spukhaus) abfackeln und im nachhinein hübsch alle Beweise verschwinden lassen bzw. so manipulieren und „finden lassen“ das die NSU-Story glaubhaft wirkt. So würden sämtliche kriminelle Aktivitäten und Verstrickungen der offiziellen Dienste vertuscht werden und man hätte passende Parias die man der Öffentlichkeit vorführt.

Sie meinen das ist zu weit hergeholt? Nun, für all jene die nun ungläubig mit den Augen rollen verweise ich auf die Terrorserie in den 70er und 80er in Italien in der Gladio-Strukturen das Land mit Terror überzogen haben und die offiziellen Stellen Armtief darin verwickelt waren. Oder an jenen mysteriösen Fall aus dem Deutschland der 50er Jahre als ein geheimer Ring aufflog der von einem ehemaligen SS Offizier geleitet wurde und mit wissen sämtlicher westlicher Dienste Waffenlager anlegte und entsprechende Personen anwarb für die „Stay-Behind“ Armee der NATO. Wofür übrigens nie jemand verurteilt oder verantwortlich gemacht wurde. Auch die bereits in US Handbüchern für die Arbeitsweise der Geheimdienste in besetzten oder befreundeten Ländern anzuwendende „Strategie der Spannung“ sollte einmal genauer betrachtet werden. Denn wer glaubt das diese Anweisungen für die in der BRD tätigen US-Dienste nicht galt und gilt dem kann wirklich nicht mehr geholfen werden. Kurz gefasst, wer hier eins und eins zusammenzählt und die Ungereimtheiten der NSU Legende betrachtet der wird merken das meine Schlussfolgerungen und Vermutungen weiß Gott nicht so weit hergeholt sind wie das im ersten Augenblick der Fall zu sein scheint.

Mit verschwörerischen Grüßen

Ihr Michael Sanchez

Advertisements

2 Kommentare

    Trackbacks

    1. Die Anschläge von Boston -Wieder ein Angriff unter falscher Flagge? | Michael Sanchez Blog
    2. COMPACT Vor Ort: Video zum NSU-Prozess-Auftakt | Michael Sanchez Blog

    Kommentar verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s

    %d Bloggern gefällt das: